Impressum:

Betreiber dieser Webseite:
Karsten Rasche
Giordano-Bruno-Straße 16
04249 Leipzig

Telefon: 0341 - 412 31 66
E-Mail: info@ib-rasche.de
Steuernummer: 232/260/01328

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 MDStV: Karsten Rasche

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Die folgenden Hinweise geben einen einfachen Überblick darüber, was mit Ihren personenbezogenen Daten passiert, wenn Sie meine Website besuchen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Ausführliche Informationen zum Thema Datenschutz entnehmen Sie der unter diesem Text aufgeführten Datenschutzerklärung.

Meine Kontaktdaten können Sie dem Impressum dieser Website entnehmen.

Die Nutzung meiner Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf meiner Seite personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.           

Generell können Ihre Daten dadurch erhoben werden, dass Sie diese mitteilen.                                                                                                                                                                      

Andere Daten werden ggf. automatisch beim Besuch der Website durch IT-Systeme erfasst. Das sind vor allem technische Daten (z.B. Internetbrowser, Betriebssystem oder Uhrzeit des Seitenaufrufs). Die Erfassung dieser Daten erfolgt automatisch.

Hingewiesen sei darauf, dass ein Counter die Anzahl der Besuche dieser Webseite zählt.

Sie haben jederzeit das Recht unentgeltlich Auskunft über Herkunft, Empfänger und Zweck Ihrer gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Sie können sich hierfür unter der im Impressum angegebenen Adresse an mich wenden. Des Weiteren steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu.

Der Betreiber dieser Seite nimmt den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Ihre personenbezogenen Daten werden vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung behandelt.

Ich weise darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Das 1,5 - 2 Grad - Ziel und die zulässige CO2 - Konzentration

Das 2 Grad - Ziel wurde international erstmals 2010 auf der UN - Klimakonferenz in Cancun anerkannt und vereinbart. Auf der Klimakonferenz 2015 in Paris waren dagegen insbesondere die verletzlichsten Staaten der Erde nicht mehr bereit, dieses Ziel mitzutragen. Vor dem Hintergrund wurde vereinbart, unter 2 Grad, möglichst jedoch in der Nähe von 1,5 Grad Erderwärmung zu bleiben.

Generell muss man sagen, dass jedwede Emission von Klimagasen eingestellt werden muss, wenn man irgendeine Temperaturmarke nicht überschreiten will. Vorausgesetzt, man will nicht ins Geo-Engineering mit völlig unkalkulierbaren Folgen einsteigen.

Der Unterschied zwischen den beiden Temperaturzielen liegt in der Höhe des restlichen Emissionsbudgets, was verbleibt bzw. in der maximal zulässigen Konzentration von CO2 in der Erdatmosphäre.

Will man genau festlegen, welche Menge an Restemissionen wir uns noch genehmigen können bzw. wo die maximale Grenze der CO2 - Konzentration in der Atmosphäre liegt, so landet man bei der zentralen Größe in der Klimatologie, der Klimasensitivität. Diese gibt an, welche globale Temperaturerhöhung sich nach einer Verdopplung der CO2 - Konzentration (560 ppm gegenüber den vorindustriellen 280 ppm) einstellt. Für die Höhe der Klimasensitivität gibt der IPCC einen Bereich von 1,5 - 4,5 °C an.

Auch wenn die bisherige Temperaturerhöhung darauf hindeutet, dass die Klimasensitivität ungefähr bei 3 °C liegt, so führt doch die Bandbreite von 1,5 - 4,5 °C dazu, dass es nicht das eine Restbudget an CO2 - Emissionen gibt. Man kann für jedes Temperaturziel nur Wahrscheinlichkeiten nennen.

Definiert man den Pariser Korridor (1,5 - 2 Grad) mit einer 50 %-igen Chance, das 1,5 Grad - und mit einer 2/3-Chance, das 2 Grad - Ziel zu erreichen, so liegt das Restbudget im Bereich von 150 - 1.050 Mrd. Tonnen (Gt) CO2. Aktuell emittieren wir ca. 40 Gt/Jahr. Daher ist der untere Wert der Spanne nicht mehr erreichbar.

Man kann es auch so formulieren: Für die Erreichnung des 2 Grad - Zieles sollte eine CO2 - Konzentration von 450 ppm nicht überschritten werden. Aktuell liegt diese bei ca. 405 ppm und steigt mit durchschnittlich 2,5 ppm/Jahr.

Erkennbar ist, dass schnelles und umfassendes Handeln in all den Bereichen des gesellschaftlichen Lebens nötig ist, in denen Klimagase emittiert werden.

Im Koalitionsvertrag von 2013 zwischen CDU/CSU und SPD wurde die hierfür notwendige Absenkung der Emissionen bis 2050 um 80 - 95 % gegenüber dem Basisjahr 1990 fixiert.